EPTE Sonografisch geführte percutane Elektrolyse

 

EPTE sonografisch geführte percutane Elektrolyse

Epte ist eine neue, innovative Behandlungsform innerhalb der Physiotherapie. Man behandelt damit chronische, schlecht heilende Tendinopathien. Die Epte Therapie wurde in Spanien entwickelt und wird häufig und effektiv bei Überlastungsbeschwerden von Spitzen-, und Hobbysportlern eingesetzt. Mit Epte wird die physiologischen Heilung durch eine Aktivierung der Sehnenzellen und eine Normalisierung des pH-Wertes der Grundsubstanz wieder angeregt. Dies ermöglicht es, die Sehne mit einem speziellen Trainingsprogram wieder belastbar zu machen.

Bei einer Epte Behandlung wird zuerst die Haut desinfiziert. Danach wird mit Hilfe von Sonografie (Ultraschall) eine dünne (Akupunktur) Nadel genau an der richtigen Stelle in die Sehne geführt. Das Epte Gerät gibt während 1-2 Minuten einen schwachen Strom (Kathode) ab, was eine sichtbare Reaktion in der Sehne auslöst.

Das stechen der Nadel könnte etwas empfindlich sein, die Behandlung an sich wird meist nicht als schmerzhaft empfunden.

Eine Epte Behandlung wird immer mit einem Trainingsprogram kombiniert, um die Regeneration und die Belastbarkeit zu fördern.

Hast du anhaltende Sehnenbeschwerden? Kommen deine Beschwerden immer wieder zurück? Schon mehrere erfolglose Therapien gehabt? Dann kann dir eine Epte Therapie helfen!


Zurück

EPTE - Institute

EPTE Homepage